Irish Folk Session

Copyright: Alfred PrenzlowIm Irish Folk ist eine Session ein lockeres Zusammentreffen und Musizieren von Musikern, die sich der traditionellen irischen Musik verschrieben haben. Sessions finden meistens in den traditionellen irischen Kneipen, den so genannten Pubs statt. Wenn Musiker ihre Kollegen und Freunde zu sich nach Hause einladen, nennt man dies meist kitchen session.

Sessions basieren auf einem Grundrepertoire an Tunes, das jedem Musiker bekannt ist. Dieses Repertoire wird ergänzt durch neue oder seltenere Tunes, wodurch oft ein recht reger Austausch an neuen Melodien entsteht. Beliebte Tunes können dann bald ins Standardrepertoire übernommen werden.

Gespielt wird nicht nach Noten, sondern nach Gehör und aus dem Kopf, was für unerfahrene Sessionmusiker und auch die Zuhörer oftmals sehr anspruchsvoll wirkt. Tatsächlich ist es so, dass ein potentieller Mitmusiker zumindest teilweise das Grundrepertoire beherrschen muss. Das gemeinsame Spiel aller Musiker wird häufig von Soloeinlagen unterbrochen. So können Songs von einem Musiker vorgetragen (und eventuell behutsam begleitet) werden, oder Spieler der Uilleann Pipes werden aufgrund der Klangfülle ihres Instruments oft um ein Solo gebeten.

(Text aus Wikipedia)

In der Regel findet am dritten Freitag im Monat im Notenschlüssel eine solche Irish Folk Session statt.

Termininfos:

Irish Folk Session
Freitag, 15. Dezember 2017, 20:00 Uhr
» Weitere Infos