Sebastian Landwehr (und „Zwei von Zwei“)

Seb. LandwehrViele kennen ihn als einen der Musiker der Irish Folk – Formation Crosswind, aber wie es nun mal so ist, bestreiten Musiker gerne auch mal andere Wege. Und so kommt Sebastian Landwehr als Singer-/Songwriter mit deutschen Texten zu einem Solokonzert in unseren …schlüssel. Na gut, Solokonzert stimmt nicht ganz, doch dazu später.

Sebastian Landwehr macht seit frühester Kindheit Musik. Angefangen hat es mit Keyboard-Unterricht, wenig später wechselte er auf das E-Piano. Nach 8 Jahren E-Piano-Unterricht entschied er sich dafür, klassische Gitarre zu lernen. Über Folk-Rock-Bands wie Schandmaul kam er dann (eher zufällig) mit irischer traditioneller Musik in Kontakt, die ihn nicht mehr losließ! Er begann Tin Whistle zu lernen. Zunächst über zahlreiche Workshops, später nahm er Unterricht in Aachen. Am meisten lernte er aber über das Hören von musikalischen Größen wie Matt Molloy, Frankie Gavin, John Carty oder Martin Hayes. Nach einiger Zeit widmete er sich wieder verstärkt der Gitarre, indem er autodidaktisch und über Workshops irische Tunes auf der Gitarre zu begleiten und zu spielen lernte. Der irisch-amerikanische Gitarrist John Doyle ist hier definitiv eines der größten Vorbilder. Neben der Gitarre ist der Gesang zu einem weiteren wichtigen Schwerpunkt geworden.

In jüngster Zeit sind neben der irischen und amerikanischen Musik die deutsche traditionelle Musik sowie deutschsprachige Liedermacher wieder mehr in den Vordergrund gerückt. Die größten Vorbilder sind sicherlich Reinhard Mey, Hannes Wader und – nicht zuletzt – Schandmaul. Hierüber entwickelte sich dann auch der Wunsch, eigene Texte zu schreiben. Und so entstand langsam ein Projekt mit dem Sebastian Landwehr jetzt am Samstag, den 27. Februar 2016 ab 20 Uhr bei uns auftritt.

Gerade beim Song „Die Wogen“ erkennt man gut die Einflüsse des Irish Folk.

Zwei von ZweiBegleitet wird Sebastian von der Gruppe „Zwei von Zwei“, die quasi als Vorgruppe auftreten werden.

Stephan Weidt und Ulrike Maria Hund sind nicht nur verheiratet, als Duo Zwei von Zwei machen sie auch zusammen Musik. Stephan singt seine deutschsprachigen Lieder und begleitet sich auf der Gitarre oder dem Klavier, und Ulrike spielt Querflöte dazu. Heraus kommt eine Musik, in der sich Einflüsse aus Folk, Jazz, Klassik und Rock zu einem liedpoetischen Programm verbinden, unplugged und emotional.

 

Termininfos:

Sebastian Landwehr (und „Zwei von Zwei“)
Samstag, 27. Februar 2016, 20:00 Uhr
» Weitere Infos