Unser Whisky des Monats September 2020: Raasey Last Order

Was macht man mit einer Wartezeit von drei Jahren, wenn man eine neue Destille gründet und baut. Denn ein Whisky darf sich erst nach drei Jahren Whisky nennen. Von Islay aus verkehrt eine Fähre zur kleinen Insel Raasey, deren Einwohner hatten die Idee, eben auf ihrer kleinen Insel Whisky zu produzieren. Und so gründeten sie die Firma R & B (Raasey & Borders). 2021 ist es soweit, der erste Whisky ist fertig. Aber zurück zur Anfangsfrage: Was macht man, wenn der Whisky in den drei Jahren zu einem Whisky reift. Viele machen Gin und Wodka, die Macher von Raasey suchten einen anderen Weg. Sie kauften Whisky in anderen Destillen (immer darauf achtend, dass dieser ähnlich schmeckt, wie der, den sie machen wollen) und schon Fässer für das Nachfinish. Und brachten so den Raasey – „While we wait“ heraus, insgesamt 4 Editionen gab es bisher davon. 

Jetzt ist der letzte „While we wait“ erschienen, der Raasey Last Orders 2020 heißt. Gereift zuerst in Ex-Bourbon-Fässern und danach 18 Monate in Weinfässern aus der Toscana nachgereift. Die Fässer kommen vom Weingut Montechiari und hatten vorher einen hervorragenden Cabernet Sauvignon oder einem Sauvignon Franc im Holzfass. Jede Flasche ist durchnumeriert

Hier die Tastingnoten, die die Destille bekanntgab:

Aroma: Rauchig mit roten Beeren, Zitronen und grasigen Noten. Es folgen Birne, Mandarine und Melone.
Geschmack: Trockener Rauch, gemischt mit Rotwein-Noten und einem Hauch Orangenschalen.
Abgang: Mittellang und buttrig mit Eiche.
 
Wir verkaufen das Dram (2 cl) für 3,50 €. 
 

 

Termininfos:

Unser Whisky des Monats September 2020: Raasey Last Order
Mittwoch, 30. September 2020, 00:00 Uhr

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.